Was ist zu tun, wenn Abschreibungen vergessen wurden?

Abschreibung / Ordner mit Geld

Nadja von Hoegen bloggt am:

Nadja von Hoegen

Planmäßige Abschreibungen

Nach handelsrechtlichen Grundsätzen sind planmäßige Abschreibungen zwingend vorzunehmen, selbst dann, wenn eine Wertminderung nicht eingetreten ist oder wenn das Wirtschaftsgut eine Wertsteigerung erfahren hat. Bei den Abschreibungen geht es nicht nur darum, den Verbrauch des Wirtschaftsgutes darzustellen. In erster Linie sollen die Anschaffungskosten auf die voraussichtliche Nutzungsdauer verteilt werden. Damit wird dem Grundsatz der periodengerechten Zuordnung von Aufwendungen und Erträgen Rechnung getragen. Wie der Abschreibungsplan auszusehen hat, schreibt das Handelsrecht nicht vor. Steuerrechtlich hingegen gibt durch den Gesetzgeber konkrete Methoden, aus denen sich schöpfen lässt. Die am häufigsten genutzte Abschreibungsmethode ist sowohl im Handel- als auch im Steuerrecht die lineare Abschreibung.

Abschreibungen mindern den handels- und steuerrechtlichen Gewinn. Werden Sie unterlassen, führt dies dazu, dass die Gewinne höher ausgewiesen werden, als sie sein dürften. Grundsätzlich liegt in diesem Fall ein Verstoß gegen das Vorsichtsprinzip vor, welches vorsieht, dass sich ein Unternehmer nicht vermögender darstellen darf, als es den Tatsachen in Wahrheit entspricht.

Was ist aber zu tun, wenn die Abschreibung unterlassen wurde?

Handelsrechtlich ist die unterlassene Abschreibung ohne Zweifel nachzuholen. Steuerrechtlich ist dies nur dann gestattet, sofern die Unterlassung nicht auf dem Vorsatz des Steuerpflichtigen beruht, z.B. um die Abschreibungen für umsatzstärkere Jahre aufzusparen. Beruht die unterlassene Abschreibung auf einem Versehen, ist sie jedoch nachholbar. Eine zu geringe Abschreibung kann sich z.B. darin zeigen, dass sie vollständig unterblieben ist, weil sie vergessen worden ist oder etwa darin, dass für das Wirtschaftsgut eine zu lange Nutzungsdauer ausgewählt wurde. Der Steuerpflichtige hätte demnach eine deutlich höhere Abschreibung und damit auch höhere Betriebsausgaben geltend machen können.

Glücklicherweise sind solche Irrtümer heilbar. Die unterlassenen Abschreibungen sind in diesen Fällen nachzuholen. Im folgenden Wirtschaftsjahr wird der bislang ungenutzte Abschreibungsbetrag anteilig und gleichmäßig auf die restliche Nutzungsdauer verteilt.

Wenn Sie mehr zum Thema Abschreibungen oder Abschreibungsmethoden wissen möchten, wenden Sie sich gerne an unser Büro. Wir beraten Sie gerne!

 

Alles Gute!

Nadja von Hoegen

 

Seien Sie die/der Erste, die/der einen Kommentar schreibt.

Ihr Kommentar

Captcha (Sicherheitsabfrage) *