Sachleistungen als Gehaltserhöhung

Entspannungsbung auf der Matte

Stefanie Cammarota bloggt am:

Stefanie Cammarota

Über eine Gehaltserhöhung freut sich jeder Arbeitnehmer, nicht aber über die teilweise hohen Abzüge für Steuer- und Sozialversicherungsabgaben, welche direkt die erste Freude trüben.

Das muss nicht sein, der Arbeitgeber darf seinem Arbeitnehmer verschiedenste Zuwendungen zukommen lassen, ohne diese mit Steuer- und Sozialversicherungsabgaben zu belasten.

Hierzu zählen beispielsweise:

Sogenannte Sachleistungen bis zu einem Wert von 528 Euro im Jahr, vorausgesetzt die Freigrenze von 44 Euro im Monat wird nicht überschritten. Häufigstes Beispiel hierfür sind Tankgutscheine.

Ebenfalls sehr beliebt sind die Restaurantschecks, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern arbeitstäglich mit einem Zuschuss von bis zu 3,10 Euro gewähren kann. Hier können somit im Jahr noch einmal 558 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei gezahlt werden. Praktisch können diese „Schecks“ dann bei ausgewählten Gaststätten oder Supermärkten eingelöst werden.

Handy, Laptop, Internet

Eine Alternative ist die Zurverfügungstellung von technischen Geräten, wie beispielsweise eines Handys oder Laptops. Voraussetzung ist, dass das Eigentum beim Arbeitgeber bleibt. Ebenso ist auch ein Zuschuss zur Internetnutzung möglich.

Investition für gesunde Mitarbeiter

Gerne wird von Arbeitnehmern auch die Übernahme von Gesundheitskursen durch den Arbeitgeber in Anspruch genommen. Im Bereich gesunder Ernährung, Gesundheitsprävention, Nichtraucherkurse etc. können jährlich bis zu 500 Euro pro Mitarbeiter abgabenfrei gezahlt werden. Ausgenommen sind ausdrücklich die allgemeinen Mitgliedsbeiträge für Fitnessstudios oder Sportvereine.

Unterstützung für Kids & Co.

Auch mit einem Kindergartenzuschuss kann der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei unterstützen. Vorausgesetzt, die Unterbringung und Betreuung findet durch qualifiziertes Personal und nicht im Haushalt des Arbeitnehmers statt. Die Kosten müssen vom Arbeitnehmer getragen werden. Die Höhe des Zuschusses ist bei entsprechendem Nachweis nicht begrenzt.

Für alle Leistungen des Arbeitgebers gilt einheitlich, sie müssen zusätzlich zu dem ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erfolgen, es darf sich somit nicht um eine Gehaltsumwandlung handeln.

Tipp: dieses sind nur einige Beispiele für eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten für eine sogenannte Nettolohnoptimierung, bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Beste Grüße

Stefanie Cammarota

Seien Sie die/der Erste, die/der einen Kommentar schreibt.

Ihr Kommentar

Captcha (Sicherheitsabfrage) *