Haushaltsnahe Dienstleistungen

Gruppe mit vielen verschiedenen Berufen als Konzept für Teamwork und Vielfalt

Nadja von Hoegen bloggt am:

Nadja von Hoegen

Haushaltsnahe Dienstleistungen sind für die meisten Menschen ein Begriff, den sie zwar bereits gehört haben, aber den nicht alle zu definieren wissen. Daher soll dieser Artikel den Begriff der haushaltsnahen Dienstleistung erklären, ohne dabei auf Einzelfälle einzugehen.

Haushaltsnahe Dienstleistungen finden Ihre gesetzliche Grundlage in § 35 a Abs. 2, S.1 EStG. Grundsätzlich handelt es sich dabei um Kosten der privaten Lebensführung, die jedoch unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich begünstigt werden. Haushaltsnahe Dienstleistungen sind von den Handwerkerleistungen und haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnissen abzugrenzen. Letztere finden ebenfalls eine eigene gesetzliche Grundlage in § 35a EStG. Somit sind sowohl Handwerkerleistungen vom Begriff der haushaltsnahen Dienstleistungen ausgeschlossen, wie auch solche Tätigkeiten dritter Personen, die durch einen Arbeitsvertrag zustande gekommen sind.

Zu den haushaltsnahen Dienstleistungen gehören nur solche Tätigkeiten Dritter, die

  • klassischerweise
  • im Haushalt oder auf dem Grundstück
  • des Steuerpflichtigen verrichtet werden und die ansonsten
  • vom Steuerpflichtigen selbst ausgeführt werden würdenAls Beispiele sind zu nennen: Arbeiten eines Fensterputzers, eines Gärtners oder eines Umzugsunternehmens.

Damit haushaltsnahe Dienstleistungen nun auch steuerlich berücksichtigungsfähig sind, müssen ein paar Dinge beachtet werden. Zum einen muss der Steuerpflichtige eine Rechnung für die Leistung erhalten und der Zahlbetrag muss auf auf das Konto des Dienstleisters überweisen werden. Die Abbuchung vom Konto des Steuerpflichtigen muss auf Nachfrage des Finanzamtes nachgewiesen werden können.

In der Jahressteuererklärung können 20% der reinen Lohnkosten zzgl. der Fahrtkosten und der Umsatzsteuer in Ansatz gebracht werden. Die Obergrenze der abzugsfähigen Aufwendungen beläuft sich auf 4.000,00 € pro Jahr und Haushalt. Die Geltendmachung dieser Aufwendungen ist unabhängig von dem Ansatz der Aufwendungen für Handwerkerleistungen und der haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnisse. Ein kumulativer Ansatz ist daher möglich.

Für Einzelheiten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wenden Sie sich für nähere Auskünfte daher an unseren Bürokontakt.

Bis bald

Nadja von Hoegen

Seien Sie die/der Erste, die/der einen Kommentar schreibt.

Ihr Kommentar

Captcha (Sicherheitsabfrage) *